Autoreisen: So vermeiden Sie den "toten Punkt"


Autofahren ist harte Arbeit. Während Berufskraftfahrer für ihre oft gefährlichen Stunden hinterm Steuer bezahlt werden, verbringen Sie als Selbständiger dort viel ungenutzte Zeit. Und Ihre eigentliche, gewinnbringende Arbeit beginnt erst am Zielort.

Prüfen Sie für jeden Reisetermin konsequent:

ob die Anreise per Flugzeug/Bahn plus Taxi nicht wertvolle Arbeits- und/oder Erholungszeit für Sie bringt, auch wenn Sie manchmal etwas länger unterwegs sind,

ob die Reise zum Erreichen Ihrer Geschäftsziele wirklich notwendig ist,

ob ein Einzeltermin wirklich unabdingbar ist oder Sie mehrere Besuche in anderen Landesteilen zeitlich zusammenlegen können,

ob ein Treffen "auf halben Wege" möglich ist.
Nach einer Studie der deutschen Verkehrswacht gehen 24% der tödlichen Unfälle auf bayerischen Autobahnen auf Einschlafen am Steuer zurück: Die Universität Regensburg schätzt diese Quote gar auf 50%. Und zu 100% dürfte feststehen, daß keiner der übermüdeten Fahrer daran dachte, daß es ausgerechnet ihn "erwischen" würde.

Wenn Sie lange Fahrten nicht vermeiden können, beachten Sie bitte folgende Tipps:

Fahren Sie keinesfalls länger als 8 Stunden pro Tag.

Bedenken Sie, daß Ihre Leistungsfähigkeit bereits nach 4 Stunden Fahrt deutlich nachläßt.

Sorgen Sie stets für ausreichende Zufuhr von Frischluft.

Legen Sie regelmäßig Pausen ein, bewegen Sie sich und machen Sie Gymnastik - auch wenn's draußen ungemütlich ist.

Die Einschlaf-Gefahr ist zwischen 3 und 5 Uhr morgens ganz besonders hoch. Hier besonders: Bewegungspausen machen! Auch nachmittags gegen 14 Uhr haben die meisten Menschen einen "toten Punkt". Richten Sie Ihre Pausen also entsprechend ein.

Achten Sie auf Ihre Reise-Ernährung: Obst, Gemüse und Getreideprodukte ja, fettes und zu vieles Essen nein.

Kaffee ist ein trügerischer "Wachhalter": Ihre Leistungskurve fällt schon nach wenigen Minuten schnell und um so tiefer wieder ab.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

(C) Copyright 2017  ADMG Ltd.  All Rights Reserved.